> Zurück

31. März: Die kantonalen Wahlen sind vorbei!

hn 05.04.2019
Die Wahlen sind vorbei:
Die SP kann mit Kathrin Schweizer wieder in der Regierung Einsitz nehmen! Wir gratulieren!
Die SP ist neu die stärkste Partei im Baselbiet und die grösste Fraktion im Landrat


Es ist eindeutig: Die Menschen wollen ein Baselbiet, in dem ökologische und soziale Anliegen wieder einen höheren Stellenwert haben – Zukunft statt Abbau. Sie haben genug von einer einseitigen, sturen rechten Politik. Nach 4 Jahren Abbau soll der Kanton wieder vorwärts schauen und die Zukunft gestalten. Die starke Mobilisierungsarbeit der SP trägt Früchte: Die SP hat nicht nur als stärkste Partei abgeschnitten, sie stellt für die kommende Legislatur auch die grösste Fraktion.

Die SP Baselland hat für diesen Wahlsieg viel gearbeitet: Unzählige Mitglieder und Freundinnen und Freunde von ausserhalb der Partei haben dazu beigetragen, dass die Baselbieterinnen und Baselbieter das Wählen nicht vergessen und dem Kanton so zu einem Richtungswechsel verholfen.

Die SP hat die SVP als stärkste Partei überholt, stellt ab Sommer die grösste Fraktion im Landrat und ist mit Kathrin Schweizer wieder in der Regierung vertreten. Partei- und Wahlleitung freuen sich über die Bestätigung des klaren inhaltlichen Kurses und bedanken sich bei allen, die die SP Baselland in diesem intensiven Wahlkampf unterstützt haben.

Lucia Mikeler Knaack, Bottmingen, hat 1478 und ist gewählt
Simone Abt, Binningen, hat 1458 und ist gewählt

Lucia Mikeler, die als Bisherige kandidierte, erzielte das Glanzresultat von 1478 Stimmen Marie Anne Moser erzielte bei ihrer ersten Kandidatur 951 Stimmen Meret Stoll, unsere jüngste Kandidatin, erhielt 1110 Stimmen

 
Weitere Stimmen erhalten haben: 

Barbara Jost Zürcher, Binningen, hat 1106 Stimmen
Caroline Rietschi, Binningen, hat 1074 Stimmen
Stephan Appenzeller, Binningen, hat 996 Stimmen

Wir möchten an dieser Stelle unseren drei Kandidatinnen aus Bottmingen danken und ihnen herzlich gratulieren. Dank dem grossen Einsatz, konnte die SP ihre Position im Wahlkreis mit 2 Sitzen behaupten (Im Gegensatz dazu musste die SVP einen ihrer zwei Sitze abgeben).
Der intensive Wahlkamp hat sich gelohnt.