, hn

'Covid - auch in Bottmingen'

Die Sektionsversammlung vom 8. Februar 2021 fand zuhause vor dem Bildschirm statt. Die Pandemie hat uns im Griff! So konnten wir die vorgesehene Versammlung nicht in der Gemeindestube durchführen.

Covid macht auch vor unserem Dorf nicht Halt. 

Die Sektionsversamlung der SP-Bottmingen vom 8. Februar ist diesem Thema gewidmet. 

Wir machten die Versammlung zum ersten Mal virtuell. 
Wann: Montag, 8. Februar 2021 um 20:15 h 
Wo: Zuhause am Bildschirm

Nun haben wir bald ein Jahr diese Seuche bei uns. Es hat unser Leben beeinflusst.
Doch wir möchten nicht in ein gemeinsames Wehklagen verfallen, sondern wollen Einblicke geben in wenige Bereiche:

1. Vorstand: Politische Aktivitäten: Mini-Rückblick aufs Covid-Jahr 2020.

2. Caroline Stähelin: Die Bottminger Schule in diesen Pandemiezeiten

3. Markus Meyer: Die Jugendriege des Turnvereins - ein wichtiger Ort für Kinder und Jugendliche

4. Christian Kirchhofer : Das Beschäftigungs- und Wohnheim Bottmingen: Wie erleben die Bewohnerinnen und Bewohner den Alltag

5. Larissa Bucher: Wie erleben Jugendliche die Situation?

Nach jedem kurzen Imput wollen wir uns kurz darüber unterhalten (Fragen und eigene Erfahrungen). Aus der Zusammenstellung ist ersichtlich, dass wir nicht alle Themen ansprechen können. Wir mussten eine Auswahl treffen.

Nach einem kurzen Rückblick über das letzte Sektionsjahr in Bottmingen, berichtete Caroline Stähelin: 

Die Bottminger Schule in diesen Pandemiezeiten
Gleich einleitend konnte Caroline uns mitteilen, dass die Primarschule Bottmingen die Situation bis jetzt sehr gut gemeistert hat. Im ersten Lockdown im Frühling war man schon relativ gut vorbereitet. Alle Kinder ab der 3. Klasse haben ein individuelles iPad, so dass auch zuhause damit gearbeitet werden konnte. In den unteren Klassen erstellten die Klassenlehrpersonen für jedes Kind ein ‚Paket‘, das in der Schule abgeholt werden konnte. Die Zusammnarbeit mit den Eltern war gut.
Seit dem Herbst 2020 ist man etwas auf Nadeln. Man macht alles um eine Schliessung der Schule zu vermeiden. So hatten wir an unserer Schule kaum Quarantänen (Eine Klasse hatte kurzfristig Fernunterricht).
Masken: Die Kinder der 5. und 6. Klasse tragen auch Masken. Das hat sich gut eingespielt und ist problemlos. Lehrpersonen können FFP2-Masken tragen. Masken stehen in der Schule zur Verfügung.
Lehrpersonen: Die Arbeit ist anspruchsvoll, es gilt vieles zu berücksichtigen, doch der Einsatz ist sehr gut.
Einschränkungen: Der Schwimmunterricht fällt seit Anfangs Januar aus.
Massentests: Nach den ‚Fasnachtsferien‘ sollen freiwillige Tests in den Schulen  durchgeführt werden. 

In der anschliessenden Diskussion wurden verschiedene Massnahmen kritisch diskutiert. Caroline zeigte zum Schluss nochmals auf, dass das wichtigste Ziel der Schule es sei, diese offen zu behalten. 

 

Die Jugendriege
Markus Meier hat über die Jugendriege und ihre Bedeutung gesprochen. Es sei klar, dass die notwendigen Massnahmen Gesundheit und Sicherheit eingehalten werden. Die Turnstunden werden meist mit einem ersten Trainieren im Freien begonnen, dann aber wird in der Halle geturnt und gespielt, dies mit einem angepassten Programm. Interessant ist, dass praktisch alle Eltern ihre Kinder weiterhin in die Jugendriege schicken.
Die Kunstturnriege turnt zur Zeit nicht. Die Jugendlichen bekommen gewisse Übungsimpulse, die sie zuhause umsetzen können. 
Mit Genugtuung hat die Versammlung erfahren können, dass die Jugendriege, trotz den schwierigen Zeiten, funktioniert und dass viele Kinder so wöchentlich sich betätigen können. 

 

Das Beschäftigungs- und Wohnheim Bottmingen: Wie erleben die Bewohnerinnen und Bewohner den Alltag

Christian Kirchhofer, Co-Leiter des Heimes, berichtete über die aktuelle Situation im Heim. Dass die Situation schwierig ist, das konnten wir uns gut vorstellen. Doch Christian wies darauf hin, dass die Bewohnerinnen und Bewohner recht gut damit umgehen können. Auch war sehr erfreulich, dass bis jetzt keine Person positiv getestet wurde. Die Arbeit mit den Menschen mit starken Beeinträchtigungen ist in diesen Zeiten anspruchsvoll, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stark belastet. Impfen: Die Bewohner des Heimes sind sicher Hochrisikopatienten, doch bis jetzt wissen wir nicht, wann an unserer Institution geimpft wird. Das ist unerfreulich.

 

Wie erleben Jugendliche die Situation?

Larissa Bucher, Journalistin in Ausbildung, berichtete über den Alltag als Studentin, über das 'Eingeengtsein-zuhause', die fehlenden Kontakte, die fehlenden Möglichkeiten für Begegnungen. 
Da der Birsigtalbote vom 18. Februar ausführlich berichten wird, gehen wir an dieser Stelle nicht näher darauf ein. 

 

Schlussdiskussion

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sektionsversammlung waren sehr froh zu hören, dass an der Primarschule, dank den klaren Schutzmassnahmen, der Unterricht aufrechterhalten werden kann. Auch wurde positiv gewertet, dass Kinder weiterhin in der Freizeit Sport betreiben können. 
Die Ausführungen von Christian über das BWH waren aufschlussreich. Sie ergänzten in idealer Weise den Bericht, der letzte Woche im Bibo erschien. 
Besonders intensiv wurde im Zusammenhang mit Pressefragen, Jugend und Covid-19 diskutiert. Dabei stand sicher im Zentrum: Sind die aktuellen Massnahmen wirklich das richtige Rezept? 

An dieser Stelle soll, im Namen des Vorstandes der SP-Bottmingen den Teilnehmerinnen und Teilnehmer und den InputgeberInnen herzlich für die Teilnahme gedankt werden.